Katrin Heeskens,, Daniel Steinrode, v. L. Pressemitteilungen SPD nominiert Steinrode als Kandidat für die Landtagswahl

  • Die Ersatzkandidatin Katrin Heeskens aus Bad Liebenzell wird von den SPD-Mitgliedern wie der Nagolder Daniel Steinrode mit 97 Prozent der Stimmen in den Wahlkampf geschickt  

 

NAGOLD. Mit einem überwältigenden Ergebnis ist Daniel Steinrode von der SPD im Landkreis Calw als Landtagskandidat für den Wahlkreis 43 nominiert worden. Mit knapp 97 Prozent der Stimmen haben die Genossinnen und Genossen den 42-Jährigen im Nagolder Kubus zu ihrem Spitzenkandidaten gekürt. Als Ersatzkandidatin wurde die aus Bad Liebenzell stammende Katrin Heeskens gewählt. Auch sie wurde von den SPD-Mitgliedern mit überzeugenden 97 Prozent der abgegeben Stimmen in den Wahlkampf für die baden-württembergische Landtagswahl im März 2016 geschickt.

Veröffentlicht von SPD Kreis Calw am 16.05.2015

 

Pressemitteilungen Daniel Steinrode will in den Landtag

Der erfahrene SPD-Kommunalpolitiker hofft beim Nominierungsparteitag der Sozialdemokraten am 10. Mai auf eine breite Zustimmung von den Genossen aus dem Landkreis Calw. Findungskommission des SPD-Kreisverbands empfiehlt die Nominierung des 42-Jährigen.

KREIS CALW. Am 10. Mai wird der SPD-Kreisverband Calw seine Kandidaten für die im kommenden Jahr stattfindende baden-württembergische Landtagswahl nominieren. Eine dreiköpfige Findungskommission des SPD - Kreisverbands, der neben der Kreisvorsitzenden und SPD - Bundestagsabgeordneten Saskia Esken auch der ehemalige Landtagsabgeordnete Rainer Prewo sowie der frühere SPD - Kreisverbandsvorsitzende Richard Dipper angehören, wird den Mitgliedern dabei die Wahl eines im Kreis Calw bekannten und sehr erfahren Kommunalpolitikers vorschlagen: Daniel Steinrode

Veröffentlicht von SPD Kreis Calw am 21.04.2015

 

Pressemitteilungen Der SPD-Kreisverband Calw setzt auf Kontinuität

  • Die Kreisvorsitzende Saskia Esken und ihre Stellvertreter sind in ihren Ämtern bestätigt worden – Gert-Heinz Koslowski übernimmt von Richard Dipper das Amt des Kreiskassiers 

Gert-Heinz Koslowski (links) ist der neue Kassier des SPD-Kreisverbands Calw. Er tritt die Nachfolge von Richard Dipper an, der sich nach zwölf Jahren in der Vorstandsriege des Calwer SPD-Keisverbands als Kassier und Kreisverbandsvorsitzender künftig an anderer Stelle stärker engagieren wird. Was die SPD-Kreisvorsitzende Saskia Esken freut: Richard Dipper wird weiterhin dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen und als einer von zwei Kassenprüfern auch weiterhin einen Blick auf die Finanzen haben:

 

 

 

 

 

BAD TEINACH. Der SPD-Kreisverband Calw setzt auf Kontinuität. Beim jüngsten Kreisparteitag in Bad Teinach haben die anwesenden Mitglieder die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken erneut zur Vorsitzenden gewählt. Auch ihre drei Stellvertreter Renato Fontes aus Calw, Andreas Röhm aus Nagold und Zishan Shaid aus Bad Herrenalb wurden in ihren Ämtern bestätigt. Weiterhin sind damit die geografischen Regionen des Flächenkreises Calw gut im geschäftsführenden Vorstand vertreten. Ebenso bestätigt wurden Ulrike Müller als Schriftführerin, Tobias Weißenmayer als Referent für politische Bildung und Ralf Recklies als Pressesprecher. Neu in die Führungsriege wurde Gert-Heinz Koslowski gewählt, der sich zur großen Freude des Vorstands bereit erklärt hatte, die Nachfolge Richard Dippers als Kreiskassier anzutreten.

Veröffentlicht von SPD Kreis Calw am 19.03.2015

 

v.l. D. Steinrode, T. Schwarz, S. Esken, S. Vögele Kreisverband SGK wählt neuen Vorstand

  • Die Soziademokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik- kurz SGK- hielt in Bad Teinach ihre diesjährige Jahreshauptversammlung ab.

Referent des Abends war Christoph Beil, Gemeinderat und Mitglied im SGK Landesvorstand. Mit einem Vortrag aus seinem Grundlagenseminar zur Kommunalpolitik stimmte er die anwesenden Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker auf die Kommunalwahl 2014 ein, die im kommenden Jahr im Mai oder Juni stattfinden wird. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, da man ihn an die Europawahl koppeln möchte. Der Referent wies auf die Neuerungen im Kommunalwahlrecht hin: Im kommenden Jahr können Jugendliche schon  ab 16 in den Gemeinderat gewählt werden, das aktive Wahlrecht bleibt bei 18 Jahren. Es gibt ein neues Stimmenauszählverfahren, nicht mehr das d’Hondtsche Höchstzahlverfahren.   Bei der Kreistagswahl ist man zum alten Verfahren zurückgekehrt, die Kandidaten dürfen  nur noch am Wohnort kandidieren. Er wies auch auf die Notwendigkeit hin, mehr Frauen für eine Kandidatur zu gewinnen. Für die SPD stellte er in diesem Zusammenhang ein neues Reißverschlussverfahren  für die Listenaufstellung vor.

Veröffentlicht von SPD Kreis Calw am 24.03.2013

 

Kreistagsfraktion Nationalpark Schwarzwald soll auch für den Kreis Calw Identität stiften

  • Kreisräte der SPD fordern den Landrat auf, sich beim Nationalpark für den Kreis einzusetzen

Die Kreistagsfraktion der SPD im Kreis Calw hat die Landkreisverwaltung jetzt aufgefordert, sich dafür einsetzen, dass der Landkreis Calw mit den Flächen um den Kaltenbronn an einem möglichen Nationalpark beteiligt bleibt. Naturschutz, Artenerhalt und das Erleben von „Natur, wo sie Natur sein darf“, könne man nicht von den Nationen dieser Welt einfordern und dann als eines der reichsten Länder dieser Erde zurückstehen, sind die Fraktionsmitglieder überzeugt. Kreisrat Daniel Steinrode sieht aber auch wirtschaftliche Entwicklungschancen, die sich aus diesem Projekt für den Kreis Calw ergeben könnten:  „Ein Nationalpark Schwarzwald bringt Investitionen der öffentlichen Hand in unsere Region, die private Investitionen nach sich ziehen, und könnte sich damit als Motor für die wirtschaftliche Entwicklung in der Region und im Kreis Calw erweisen. Hier zeigt sich, dass Ökologie und Ökonomie nicht im Widerspruch stehen, sondern gut zusammenpassen können.“

Veröffentlicht von SPD Kreis Calw am 23.03.2013

 

Besucher:966582
Heute:19
Online:1